SearchWiki:
 

FieseFreundeFetteFeten
Spielübersicht
Printable View

 

Wo finde ich was?

Daten

Autoren: Marcel-André Casasola Merkle und Friedemann Friese
Grafik: Maura Kalusky

Verlag: 2F Spiele
Erscheinungsdatum: Nürnberg 2005
Status: lieferbar

Alter: ab 16 Jahren
Spieler: 2-6
Dauer: ca. 100 Min.

Zielgruppe: junge Erwachsene, Studenten, W Gs, Lebenskünstler, Spielefreaks, humorvolle Spieler, Soap-Drehbuchautoren

Was ist Fiese Freunde Fette Feten?

Wie wäre das Spiel des Lebens, hätten die Autoren schon mal etwas von Willensfreiheit gehört? Gäbe es trotzdem Heiratszwang und Feuer-Policen? Eine Frage, die sich bis heute nur hypothetisch beantworten ließ. Bis heute…

Fiese Freunde Fette Feten - wir sind hier, um Freunde zu gewinnen

Verführe einen Freund oder werde Okkultist!
Geh' in den Bibelkreis oder lies ein Nichtraucherbuch!
Lass' dich scheiden und entdecke die Brettspielwelt!

Lebe dein Leben – oder ein anderes!

Schlüpfe in ein frisches, unverbrauchtes Leben, stürz dich blindlings in die Pubertät und halte dich ran, damit du als Erster deine fünf Lebensziele erreichen kannst! Mach deine ersten Erfahrungen, probier die unmöglichsten Dinge aus und stell dich dem wahren Leben. Jedes Ereignis prägt deinen Charakter.

Doch pass auf! Deine fiesen Freunde haben nichts Besseres zu tun, als dir ins Handwerk zu pfuschen, dir deinen Freund auszuspannen und deine Zeit zu stehlen. Doch Zeit ist Geld und wer zu wenig davon hat, kann ruhig mal eine Runde Fingernägel kauen.

Tummle dich in guter und schlechter Gesellschaft, zeig den anderen was fette Feten sind, aber verlier niemals deine Ziele aus den Augen! Und sollte dann doch alles schief laufen, kannst du dich immer noch beim Wahrsager beschweren, der dir einst das Grüne vom Himmel versprochen hat.

Für alle jungen Leute, die ihr Leben noch vor sich haben und mit Spaß all die möglichen Varianten einer verkrachten oder erfolgreichen Existenz ausprobieren wollen.
Für alle Erwachsenen, die sich erinnern möchten, wie die "wilde" Zeit war oder die es juckt, mal ein komplett anderes Leben zu wagen.
Für alle Drehbuchautoren, die zu ausgebrannt sind, um sich noch Stories aus den Fingern zu saugen und sich freuen können, dass sie bei jeder Partie eine ganze Soap-Opera geliefert bekommen.

Dein Leben hat erst begonnen…

Mechanismus

Vorsicht! Fiese Freunde Fette Feten ist zwar ein Fun-Fun-Fun-Spiel1, aber da das Leben durchaus seine ernsten Seiten hat auch eines, das man durch kluges Vorausplanen, Zeitmanagement und fiese Freundschaftsdienste gewinnen kann.

Jeder Spieler beginnt das Spiel mit Ausnahme seiner 5 Lebensziele gänzlich unbeleckt. Nix mit Rauchen, kein Alkohol und keine Drogenerfahrung, schlank und rank, gesund, unreligiös und dumm und auch mit der Trauer hat er2 noch keine Erfahrung gemacht.

Eigentlich denkbar schlechte Voraussetzungen, um seine Lebensträume zu verwirklichen und einmal "Millionär" zu werden, "eine Kommune aufzumachen", "gesund zu leben und trotzdem krank zu werden" oder es mit "Nonne/Zölibat" zu versuchen.

Doch Hilfe naht, denn das Spiel beginnt mit der Pubertät, in der man wenig nachdenkt und die Dinge einfach tut, sich ins Leben stürzt nach dem Motto: Parties, Freunde, Bibelkreis. So darf man sich in seinem Zug die Ereignisse einfach aussuchen und jedes Erlebnis bildet den Charakter. Hier wird auch der Grundstein gelegt für die spätere Karriere, denn nach der ersten Runde ist Schluss mit lustig und das wahre Leben beginnt.

Hier wird es dann ernst, denn die Ereignisse, die in der Mitte liegen, dürfen nicht mehr einfach so genommen werden. Nein, man muss schon seine Zeit dafür einsetzen und so bieten die Spieler in Konkurrenz mit ihren knappen Zeitchips, um den "Ausflug nach Amsterdam" zu machen, den "extrem krassen Exzessen" beizuwohnen oder einfach nur "ich liebe dich" zu sagen.

ffff_zigarettenautomatknacken.jpg

Pubertätskarte: Zigarettenautomat knacken

Manche sollen so den Grundstein gelegt haben, um später Millionär zu werden

Außerdem muss man charakterlich vorbereitet sein auf die Ereignisse. Nur wer raucht, kann sich über einen deftigen "Raucherhusten" freuen und mit einem "Kind" im Portfolio ist der "Studentenjob" einfach nicht mehr drin. Also muss man gut managen wie man den Charakter bildet, um nach und nach die Voraussetzungen für die Lebensziele zu erarbeiten.

Wer sich aus der laufenden Runde früh zurückzieht, hat auch einen Vorteil. Zwar nimmt er ein Weilchen nicht am aktiven Leben teil, dafür aber sammelt er Zeit, die ihm in der nächsten Runde nützlich sein wird, um die Mitspieler auszustechen.

War's das? Noch nicht ganz. Denn die ganze Sache wird durch ein turbulentes Lebenselement aufgemischt, dass sich so harmlos "Freundeskreis" nennt. Über Freunde kann man nämlich schön bei Ereignissen mitgenommen werden und trägt dann ganz nebenbei die Auswirkungen mit.

Schlussendlich werden auch die Beziehungen nicht ausgespart. "Verliebt", "verlobt" und "verheiratet" kann nur von "glücklich verheiratet" getoppt werden und wer zu oft den Partner wechselt, hat schon bald sein Lebensziel "Beziehungskrüppel" erfüllt.

Wer schließlich als erster bei seinem fünften Lebensziel angekommen ist, gewinnt und sollte möglichst bald ein Klassentreffen arrangieren, um von seinen Großtaten berichten zu können.

ffff_anonymeralkiewerden.jpg

Lebensziel:
Anonymer Alkie werden

Wenns die Milch mal nicht mehr macht

 

1 Fun-Fun-Fun-Spiel: Nicht zu verwechseln mit Beer und Pretzel Spiel, sondern ein Fun-Game lediglich im Sinne von Spaß haben, sich dabei wegschmeißen, das Zwerchfell massieren…

2 Er bedeutet natürlich auch sie. Es gibt wenig Spiele, bei denen die Geschlechter (und die geschlechtliche Ausrichtung) so gleich behandelt werden wie bei FFFF.

Bilder

ffff04.jpg
Fiese Freunde Fette Feten - Cover des Handmusters

ffff02.jpg
Die erste Spielerunde beim Erklären

ffff05.jpg
Startauslage in der Pubertät

ffff03.jpg
Jeder Spieler verfolgt 5 Lebensziele

ffff01.jpg
The 2nd sexiest game designer alive

 

 

Page last modified on July 15, 2005, at 07:42 PM
Edit Page